+ + + Jetzt Newsletter abonnieren! + + +

Aktuelle Berichte

Offener Brief der Präsidentin: Gemeinsam stark - VEREINt durch die Krise!!

Je länger die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen andauert, desto mehr nagt das Ganze an uns allen. Überall suchen die Menschen nach Gerechtigkeit, Normalität und Einsparmöglichkeiten. Das ist absolut verständlich. Leider rücken diesbezüglich zunehmend die Vereine mit ihren Beiträgen in den Fokus. Sie ziehen Mitgliedsbeiträge ein und bieten ein eingeschränktes bis gar kein Angebot. Das erscheint vielen ungerecht oder als geeignete Sparmaßnahme, weshalb Vereine immer mehr Mitglieder verlieren und aufgrund der anhaltenden Krise oft keine Neuzugänge verbuchen. Das bringt besonders kleine Vereine schnell in eine Schieflage.

Eingetragene Vereine verfolgen einen gemeinnützigen Zweck, dürfen keine Gewinne erwirtschaften und halten ihr Angebot zum Großteil ehrenamtlich aufrecht. Anders als zum Beispiel im Fitnessstudio, in dem Verträge die gegenseitigen Ansprüche regeln, wird das Vereinsleben durch das Vereinsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches streng geregelt. In den Vereinssatzungen kann man ebenfalls wichtige Informationen dazu finden und sicher geben die Vereinsvorstände auch gerne Auskunft. An sie kann man sich auch in sozialer Notlage wenden. Manchmal gibt es, anstelle von Vereinsaustritt, gute andere Lösungen.

Um ihren Zweck zu erfüllen, sind Vereine auf die Unterstützung ihrer Mitglieder angewiesen. Vereinsmitglied zu sein bedeutet einer Gemeinschaft beizutreten, in der man viele Angebote nutzen und sich auch selbst einbringen zu kann. Man kauft also keine Gegenleistung, sondern nutzt das aktuelle Angebot eines Vereins und unterstützt dabei den gemeinnützigen Zweck. Und das zu einem meist sehr geringen Beitrag.

Vereine sind finanziell „auf Kante genäht“ und auf Solidarität angewiesen. Deshalb ist die Rückzahlung von Mitgliedsbeiträgen in diesen Zeiten auch nicht vorgesehen. Es käme sonst zum Vereinssterben. Wer kann das schon wollen? Wie arm wäre unsere Gesellschaft ohne sie?! „Corona-Hilfe“ wird im Übrigen nur gewährt, wenn der Verein in seiner Existenz bedroht ist. So kommen die Vereine nun auch nicht umhin Einsparungen vorzunehmen und ihr Angebot weiter einzuschränken. Es ist sicher allen Verantwortlichen bewusst, dass das vergangene Jahr nicht nachgeholt werden kann, aber, auch wenn es nicht allen möglich sein wird, arbeiten sicher schon viele daran ihren Mitgliedern nach dieser Zeit etwas Gutes zu tun.

Also bleibt Euren Vereinen treu, unterstützt (auch tatkräftig) diejenigen, die das vergangene Jahr neben Job und Familie alles gegeben haben und es auch jetzt noch tun. Oder werdet doch spontan einfach Mitglied…Philatelie, Sport, Kinderbetreuung, Jugend, Wohltätigkeit, Kultur, Karneval, Musik, Natur, Rettung, Tiere, … Da ist für jeden `was dabei und Spaß garantiert!

Bis wir wieder aktiv sein können wünsche ich uns allen, dass wir gut durch diese Zeit kommen. Nervlich, finanziell, gut gelaunt, zuversichtlich, voller Tatendrang und vor allem bei bester Gesundheit! Und noch `was in eigener Sache: Danke liebe TV Hausen Familie für Euer Engagement und die stabilen Mitgliederzahlen.

Wir freuen uns Euch bald wiederzusehen!

Heike Lehnert

1. Vorsitzende, TV 1873 e.V. Hausen


OHNE DICH GEHTS NICHT - GESTALTE ES MIT, ES IST UNSER JUBILÄUMSJAHR!